Biopool

Naturpools


Naturpools – Naturnaher Badespaß auch für kleine Gärten

Naturpools sind die umweltfreundliche Alternative zum klassischen Swimmingpool.
In Form eines Swimmingpools oder auch als organische Form gebaut, mit Oberflächenabsaugung und integriertem oder externem Biofilter. Die Wasserreinigung erfolgt ohne chemische Zusätze ausschließlich mechanisch und durch Mikroorganismen (Biofilm) sowie eingeschränkt auch durch Wasserpflanzen in der Naturpool Kategorie 4.
Naturpools bzw. Biopools sind sozusagen die technische Variante des Schwimmteiches. Blühenden Pflanzenreichtum und vielfältige Tierwelt darf man sich hier nicht erwarten. Dazu ist das Wasser des Naturpools einfach zu Nährstoffarm. Man kann natürlich das Umfeld reichhaltig gestalten, und da Naturpools ganzjährig mit Wasser gefüllt sind, integrieren sie sich auch besser als ein Swimmingpool in den Garten.

Naturpool Möglichkeiten

Unterwasserbeleuchtung, Einströmdüsen, Poolheizung mit Wärmetauscher, Poolroboter und sämtliche Swimmingpool – Accessoires sind möglich. Zusätzlich zum Wohlgefühl, dass das biologisch gereinigte,
weiche Wasser hervorruft, sind auch die vergleichsweise geringen Energiekosten, (hier wird meist mit 12V/Technik gearbeitet) sowie der „ökologische Fußabdruck“ gegenüber einem klassischen Pool hervorzuheben.
In die Jahre gekommene Chlorpools können meist mit einfachen Mitteln zu einem Naturpool umgebaut werden.
Wir bauen Kategorie 4 und 5 nach ÖNORM L1128.

Beispiel: Umbau eines alten Schwimmteiches in ein Naturpool:

Was ist ein Naturpool?

Naturpools sind unabhängig von der optischen Gestaltung künstliche Badegewässer, die sich an Reinigungsmechanismen von Fließgewässern orientieren. Die Wasserreinigung erfolgt über biologische Schnellfilter. In diesen entsteht auf großer Oberfläche ein Biofilm, der organische Substanzen unter sauerstoffreichen Bedingungen zerlegt und die entstehenden Nährstoffe speichert. Deshalb muss auch gewährleistet sein, dass die Filterbiologie gezielt entfernt (geerntet) werden kann, um einen kontrollierten Nährstoffaustrag zu ermöglichen. Je nach System werden unterschiedliche Materialien zur Aufzucht des Biofilms eingesetzt.
Der gesamte Naturpool ist sauerstoffversorgt, die Bildung von anaeroben Sedimenten muss durch Bauweise und Pflegemaßnahmen verhindert werden.

Man unterscheidet 2 Arten von Naturpools:

Naturpool Typ IV

Schon mit kleiner Kubatur (z.B. Saunabecken) realisierbar, und somit auch für kleine Gärten geeignet. Oberflächenskimmer und permanent durchströmter Filter, intern oder extern des Pools angelegt. Durch Verwendung von 12V Technik, geringe Betriebskosten für den Pumpenbetrieb erreichbar. Einsatz eines Poolroboters empfohlen. Beleuchtung und Wassererwärmung mittels Wärmetauscher möglich..Eingeschränkte Pflanzenauswahl für den Filterbesatz. Aufgrund von Nährstoffknappheit sind nur mehr 6 Pflanzenarten möglich.

Naturpool Typ V

Im Grunde wie Typ IV, nur dass hier zusätzlich aktive Filtermedien wie z.B. hochwertige Zeolithe zur Bindung unerwünschter Stoffe eingebaut werden. Kein Pflanzenwuchs mehr möglich, der Filter kann somit verdeckt gebaut sein.
Pflanzen haben in jedem Fall eine rein dekorative Rolle und tragen zur Festsetzung der Nährstoffe kaum etwas bei. Naturpools haben immer klares Wasser, bei Nährstoffüberschuss (z.B. durch Rasendünger oder exzessive Poolpartys) oder bei Fehlern in der Beckenhydraulik (Filter) kann es zur Bildung von Belägen und Fadenalgen kommen.
Da das limitierende (wachstumsbegrenzende) Element immer Phosphor sein muss, ist es nötig, Mangelnährstoffe wie vor allem Stickstoff aber auch Kali, Magnesium und andere nachzuliefern.
Da es zu einer Nährstofflimitierung durch biologische Prozesse kommt, ist ein Wasserwechsel nicht nötig und sollte unterbleiben.

Hier gibts noch mehr Infos zu Naturpool.