Naturstein

Stein im Garten


Familie Steinbauer – wir geben unseren Namen die Ehre.

Respekt vor dem Material, einfühlsam bei dessen Verwendung, – flexibel bei den Lösungen aber kompromisslos bei der qualitativen Umsetzung. Das ist unser Zugang zur Arbeit mit Steinen.

Seit Jahrtausenden werden Natursteine als dauerhafte Bau – und Gestaltungselemente verwendet. Von der Pflasterung bis zur Trockensteinmauer, vom Findling bis zum Kiesbeet, –  kein anderes Baumaterial in der Gartengestaltung, hat eine größere Gewichtung. Dies erkennt jede Bandscheibe des Gärtners ebenso, wie das sensible Auge des Gestalters.
Ob als Strukturelement oder als Designobjekt, dem Material Stein scheint die Vergänglichkeit fremd, und es vermittelt dadurch Ruhe und Halt.

Sie kommen durch anklicken der Fotos auf die jeweiligen Unterseiten.

Stein im Garten

Die Gestaltung mit Stein erfordert Feingefühl („Steingefühl“), denn auch der Laie merkt zumeist „wenn’s nicht passt“.
Wir verwenden folgende Gesteinsarten:

  • Steinmauern: Granit, Gneis, Granulit, Kalkstein, Sandstein, Tuffstein
  • Blockstufen: Granit, Kalkstein , Porphyr, Sandstein
  • Pflasterungen: Granit, Gneis, Porphyr, Sandstein

Keramische Fliesen für Innen und Außenbereich sowie Kunststeinprodukte (hauptsächlich Pflastersteine mit Vorsatzbeton) haben wir gleichfalls in Verwendung.   Wir beraten Sie gerne bei Ihrem Projekt.

Natursteine selber verlegen?

Für Häuslbauer bieten wir ein Beratungs – und Lieferservice. Auch Teilleistungen sind natürlich möglich, das heißt z.B. wir erstellen den fachgerechten Oberbau und Sie führen die Pflasterung aus, oder wir zeigen Ihnen wie sie eine Trockenmauer richtig aufsetzen und Sie führen das Gewerk dann in Eigenregie aus.

Hier erhalten Sie Infos zu österreichischen Natursteinen: http://www.naturstein.at/natursteine-oesterreich.htm

 

Fragen und Infos zu Naturstein

Eine Trockensteinmauer ist ein "trockenes" Bauwerk ohne Bindemittel, wie Beton oder Kleber.Sie sind durch Eigengewicht und Verkeilung stabil, und brauchen kein frostsicheres Fundament, da sie zu einem gewissen Grade beweglich sind. Bei Verwendung als Böschungssicherung ist bei dem Hinterfüllmaterial auf Drainfähigkeit zu achten, und ein Geotextil als Trennlage zum anstehenden Erdreich einzubauen. Die Mauern sind bepflanzbar.
Lagenmauer / Wechselmauerwerk: Hier werden gleichmäßige oder ungleichmäßige Natursteine auf ein Betonfundament aufgemauert. Verblendmauer: Eine bestehende Betonmauer wird mit Natursteinen mit gleichbleibender Einbandtiefe verkleidet. (Verklebung) Die fachgerechte Montage der Mauerabdecksteine mit flexibler Fuge ist zu beachten.
Abgesehen vom persönlichen Geschmack in Bezug auf Farbe und Haptik, sollte man auch die Art der Verwendung bzw. Nutzung bedenken. Zum Beispiel ist Travertin wesentlich empfindlicher und benötigt mehr Pflegeaufwand als Granit. Wenn man z.B. Pflastersteine, Platten, Wandpanele und Blockstufen aus dem gleichen Material will, geht das bei Granit oder Sandstein locker, - bei Quarzit oder Gneis muss man sich hingegen schon um Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Materialien umschauen. Wir beraten Sie gerne!

Für mich vermitteln Natursteine Ruhe und Kraft, – es kommt nicht auf die Menge des verwendeten Materiales an, sondern auf den Bezug zum Ganzen. Peter Steinbauer